Projekt

Nach Schätzungen von Arbeitsmarkt- und Branchenexperten fehlt es in Deutschland an IT-Experten (vgl. BITKOM 2014). Gleichzeitig gibt es gute Perspektiven sowohl für gut ausgebildete Berufseinsteiger als auch für Jobwechsler bzw. Quereinsteiger. Auch die Berliner IKT-Branche entwickelt sich sehr dynamisch (vgl. IHK Berlin IKT-Studie). Der Fachkräftemangel im IT-Bereich ergibt sich zum großen Teil aus hohen Abbrecherquoten in technischen Studiengängen und dem niedrigen Frauenanteil unter den IT-Fachkräften. Das Projekt BeuthBonus setzt an dieser Stelle an und bereitet zugewanderte Hochschulabsolventinnen und -absolventen auf den Einstieg in hochqualifizierte IT-Jobs in Deutschland vor.

 

Der Schwerpunkt der Ergänzungsqualifizierung liegt auf der fachbezogenen Qualifizierung von IT-Fachkräften. Den Teilnehmenden stehen drei Qualifizierungszüge zur Auswahl, welche sich nach Umfang und Dauer unterscheiden. Berufstätige, Arbeitslose und QuereinsteigerInnen können sich, je nach Kompetenzstand und Lebenssituation, für einen passenden Zug entscheiden.

 

Auf Basis der Ergebnisse der Eignungsdiagnose wird für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer ein individueller Qualifizierungsplan definiert. Dieser setzt sich aus Coaching-Modulen zur individuellen Entwicklung von Sprach- und Methoden-Kompetenzen (u.a. Sprachen- und Bewerbungscoaching) in Verzahnung mit ausgewählten Fachmodulen aus den Informatik-Studiengängen und Weiterbildungsseminaren an der Beuth Hochschule zusammen. Die Fachmodule werden dabei aus dem Angebot der Präsenzstudiengänge der Beuth Hochschule im Bereich Informatik sowie aus dem Angebot des Hochschulverbundes Virtuelle Fachhochschule (VFH) in den Online-Studiengängen Wirtschafts- und Medieninformatik Hochschule gewählt.

 

Alle Teilnehmenden erwerben eine Teilnahmebescheinigung bzw. ein Zertifikat der Beuth Hochschule über die berufsbezogene wissenschaftliche IT-Weiterbildung mit einer Vertiefung, z.B. IT-Sicherheit, Cloud Computing, Business Communications, E-Commerce, Social Media. Zusätzlich erhalten sie Kompetenznachweise in Form von digitalen Kompetenzabzeichen – Open Badges. Die digitalen Lernabzeichen ermöglichen es, Kompetenzen, die nicht unmittelbar im formalen Bildungswesen anerkannt werden, zu erkennen und zu bescheinigen, und erhöhen damit die Chancen der BewerberInnen.

 

Weitere Informationen:

Zur Werkzeugleiste springen